Elen

Elen weiß, was sie will. Bereits mit 18 setzte sie sich mit ihrer Gitarre an die Schönhauser Allee im Berliner Prenzl Berg und spielt. Heute, mit 25, ist es ihr Alltag. „Ich war als Jugendliche schon viel im Prenzl Berg unterwegs und deshalb war das schon ein halbwegs vertrauter Platz. Also war das auch der Anlaufpunkt für’s erste Mal Straßenmusik machen. Und dann bin ich da geblieben, hab viele Leute kennengelernt, die man auch immer wieder trifft, weil das ihr Kiez ist. Und ich bin Teil davon geworden.“
Auf der Straße wurde sie auch angesprochen, ob sie nicht zur neuen Show „The Voice of Germany“ gehen wolle. Nach kurzem Überlegen willigte sie ein und stand kurz darauf vor Ray Garvey, Nena, den Jungs von Boss Hoss und Xavier Naidoo. Ihre Stimme überzeugte und alle wollten sie in ihren Teams. Doch nach einer Weile merkte sie, dass die Musikauswahl anderer und gewisse Reglementierungen einfach nicht ihre Sache ist. Die Frage „Kann ich es nicht auch alleine schaffen?“ stellte sich ihr immer wieder und nach vielen Abwägungen entschied sie sich, es zumindest zu versuchen. Elen setzt auf Fan-Hilfe in Form von Crowdfunding.
„Mir war die Musik zu wichtig, als das ich andere darüber entscheiden lasse. Ich wollte alles geben, was ich kann und wenn es dann nicht klappt, habe ich es wenigstens versucht“. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt und Elen gewann. Ihre Fans halfen sowohl finanziell als auch mit bestärkenden Worten, so dass sie ihre erste Platte „Elen“ produzieren und im Februar veröffentlichen konnte.
In Eigenregie gewann sie dafür bekannte Namen wie Fred Sauer (Nina Hagen, Peter Fox) an den Tasten, Dirk Eichinger (Jazzkantine) an den Drums, hdpk-Professor Robert Lingnau am Bass sowie Ernst Jochmus und Robert Keßler an den Gitarren. Gemeinsam mit Rob Hoare sowie der Indie-Folk Songschreiberin Kat Frankie entstanden die meisten Tracks für das Debütalbum. Vor allem leben diese von Elens außergewöhnlich reifen Stimme, die mal zart und sanft, dann wieder rau und mächtig voluminös klingt.
So wurde sie mit der Nominierung als „Bester Newcomer“ der VIA! VUT Indie-Awards belohnt, die am 24.09.2015 im Rahmen des Reeperbahn Festivals in Hamburg vergeben wurden. Die Nominierung für den Kulturpreis der BZ als „Newcomer des Jahres“ folgte genauso wie eine Einladung Marius Müller-Westernhagens höchstpersönlich, ihn am 24.10.15 in der Berliner Mercedes-Benz Arena als Support zu begleiten, nachdem er sie am Berliner Alexanderplatz hat spielen sehen. Die Story sorgte für Aufsehen: ARD Morgenmagazin, SAT.1 Frühstücksfernsehen, rbb Abendschau, der SPIEGEL - allesamt haben sie diese schöne Geschichte in Umlauf gebracht.
Ein schöner Zufall, denn am 24.10. wurde auch Elens Einladung zu Inas Nacht im TV ausgestrahlt.
Der Lohn: Platz 5 in den iTunes Album-Charts und Platz 18 bei amazon.de.
Das neue Jahr 2016 begann ebenfalls gleich furios: Anfang Januar lief bei ARTE eine Miniserie über Elen und ihre Straßenmusik, im April war sie als Live-Act zu Gast beim Grimme-Preis, welcher auf 3SAT ausgestrahlt wurde.
Jüngstes Highlight war ihr Auftritt als musikalische Begleitung für die ARD Hörspieltage im ZKM Karlsruhe am 12.11.2016, welcher unter anderem im ARD Livestream sowie im SWR präsentiert wurde.
Momentan bereitet sich Elen auf die Aufnahmen für ihr nächstes Album vor.

Tourdaten

01.04.17 Gaggenau - klag-Bühne
04.08.17 Potsdam - Feuerwerkersinfonie
05.08.17 Potsdam - Feuerwerkersinfonie

logo impressum
 
Tel.: +49 (0)30 325 325 75